English Springer Spaniels of Sika Keepers
 

SIKA = japanisch Hirsch 鹿   wiss.: Cervus nippon
KEEPERS = der Wächter | die Wächterin  Pl.: die Wächter, die Wächterinnen

Sika ist eine Japanische Hirschart. Das Wort „SIKA“ ist auf Japanisch das Wort für „Hirsch“. In Nara, Japan gehören die Tiere seit Jahrhunderten zum  Stadtbild und werden von den Bewohnern als heilig verehrt.

Um 1890 wurde durch einen reichen Baron Sika Wild nach Deutschland gebracht und als Gatterwild gehalten. 1936 wurde am Möhnsee im Arsberger Wald (NRW) erstmal Sika in freier Wildbahn ausgesetzt.

Es entstanden punktuelle kleine Populationen in Deutschland….

 Seit dem streichen die Hirsche wie Phantome durch die Wälder. Wer einmal einen gesehen hat, möchte den Bestand bewahren…       

Fakten:

Sikas haben einen gedrungener Körper und sind etwas kleiner als Damwild, im Sommerkleid sind sie mit ihren hellen Flecken auf rotleuchtender Decke mit dunklen Aalstrich dem Damwild sehr ähnlich.
Hirsche erreichen eine Schulterhöhe von 75 - 95 cm bei bis zu 65 kg und Alttiere von 65 - 95 cm bei bis zu 45 kg.
Im Winter färben sie sich fast schwarz und sind perfekt gertarnt in den dunklen Wäldern.
Vom 3. Kopf an trägt der Hirsch ein Achtergeweih; mit Ausnahme von Schleswig-Holstein, wird dieses selten über die Achterstufe hinaus entwickelt.
Vom Futter sind sie anspruchslose Raufutterfresser und schälen auch gern hingebungsvoll. Insgesamt anspruchslos und sehr verträglich,  dadurch lassen sie auch erfolgreich im Gatter halten. Vom Wesen gewöhnen sich diese neugierigen Tiere schnell an die Haltung und den Menschen. In freier Wildbahn erreichen Sie ein Alter von 14 – 16 Jahren.  Bestände gibt es in Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Hessen, Bayern, Baden-Württemberg, Sauerland und Weserbergland.